Presse

Entgelte für Papierrechnung
23.02.2017 Entgelte für Papierrechnung

Durch die Digitalisierung können Rechnungen schnell, kostengünstig und effizient per E-Mail gesendet werden.

Werbung mit Garantie
02.03.2017 Werbung mit Garantie

Die Werbung mit einer Garantie unterliegt rechtlich hohen Anforderungen. Wer diese nicht erfüllt, handelt wettbewerbswidrig und muss mit Abmahnungen rechnen.

Neue Energielabel
23.03.2017 Neue Energielabel

Seit 2015 müssen Händler auch im Online-Shop für die Produktkategorien elektronische Etiketten bereithalten (Verordnung Nr. 518/2014).

Fremde Marken bei Google AdWords
16.03.2017 Fremde Marken bei Google AdWords

Man sollte sich die gute Platzierung bei Google nicht mit der Nutzung fremder Marken erkaufen.

Entlastung bei Testergebniswerbung
16.02.2017 Entlastung bei Testergebniswerbung

Der Bundesgerichtshof hat in diesem Punkt eine Entlastung für Händler statuiert.

Bilderklau: die eigene Urheberschaft nachweisen
09.03.2017 Bilderklau: die eigene Urheberschaft nachweisen

Wie kann bei einem Bilderklau nachgewiesen werden, dass die Fotos tatsächlich von einem selbst stammen?

Kündigungen auch per E-Mail möglich
01.09.2016 Kündigungen auch per E-Mail möglich

Wenn ein Unternehmen eine ausschließliche digitale Kommunikation führt und reine Online-Dienstleistung anbietet, so darf die Kündigung per Mail nicht ausgeschlossen werden.

Nutzung fremder Marken als Metatag
05.01.2017 Nutzung fremder Marken als Metatag

Die Beeinflussung der Suchmaschine ist eine Möglichkeit Kunden in den Shop zu bringen. Da dies aber kein rechtsfreier Raum ist, müssen folgende Dinge beachtet werden:

22.09.2016 "Bisheriger Preis" und „aktueller Preis“ aber wie lang?

Einer der beliebtesten Werbetechniken ist die Gegenüberstellung vom „aktuellen Preis“ gegenüber den „bisherigen Preis“. Aber wie lang darf die Zeitspanne sein und wann wird der Vergleich wettbewerbswidrig?

Amazon-Händler haften auch durch Änderungen von Dritten
11.08.2016 Amazon-Händler haften auch durch Änderungen von Dritten

Der Bundesgerichtshof hat am 3. März 2016 entschieden, dass Amazon-Händler für Änderungen an ihren eingestellten Angeboten auf Amazon-Marketplace haften, auch wenn die Änderungen von Dritten vorgenommen wurden. Das entsprechende Urteil wurde vom Bundesgerichtshof hier veröffentlicht.