Presse

zurück
Prüfung der Produktkennzeichnungen auf eBay

Ab dem 24. Juli 2017 müssen eBay-Händler darauf achten, dass die Produktkennzeichnungen in ihren Angeboten wie EAN, ISBN und MPN gültig sind. Ansonsten werden die Angebot auf eBay entfernt. Um die Angebote wieder einstellen zu können, müssen Händler die Produktkennzeichnungen entsprechend korrigieren. Auch bei Varianten, die nicht mehr vorrätig sind, sollen Produktkennzeichnungen angegeben und gegebenfalls ergänzt werden.


Um eine Verfügbarkeit des Angebots sicherzustellen, auch wenn die Produktkennzeichnung nicht bekannt ist, können Händler in den Artikelmerkmalen „Nicht zutreffend“ auswählen. Allerdings sollten Angebote beendet oder die einzelnen Varianten aus den Angeboten entfernt werden, wenn die Artikel langfristig oder gar nicht mehr lieferbar sind.


GTIN


Besonders bei der GTIN Nummer müssen Händler aufpassen. Ebay blockiert dann bereits das Einstellen des Artikels sollte diese Nummer ungültig sein. Eine Fehlermeldung auf eBay kann folgende Informationen enthalten:


  • Buchstaben oder Symbole statt nur Ziffern
  • Zu viele oder zu wenige Ziffern
  • Ungültige Prüfziffer. Die Prüfziffer ist die letzte Ziffer einer Barcodenummer.

 


MPN


Auch die Teilenummer des Herstellers (MPN) muss überprüft werden. Diese Nummer sollte laut eBay so spezifisch wie möglich verwendet werden. (Beispielsweise unterschiedliche Farben eines Produktes = unterschiedliche MPNs) Die MPN zusammen mit der Marke ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Produkt zu Hersteller.


Tipp


Die GTIN darf nicht in das für die MPN vorgesehene Feld eingetragen werden. Die GTIN und ihre Formate UPC, EAN, JAN und ISBN, findet sich in der Regel auf der Verpackung des Produkts. Die GTIN wird von der GS1 Germany verwaltet und kann nur dort bezogen werden.


Wer noch mehr Informationen zur Umsetzung benötigt, kann sich bei eBay auf den Hilfeseiten weitere Details ansehen und nachschlagen: Hier klicken!